• 3.0 von 5 Sternen

    Die Spannung hält sich in Grenzen

    • Geschrieben von aus Weingarten

    Grundsätzlich ist es ja ein lobenswerter Gedanke für die hauseigenen Geräte auch die passenden Akkus nebst Ladegerät anzubieten. Die Gestaltung ist Apple typisch minimalistisch ausgelegt. Zwei Akkumulatoren passen in das Gerät rein, wobei übrigens beide mit dem Pluspol nach oben eingelegt werden (ich habe mich immer gefragt, warum man das gegenläufig machen muss) und zwei LED’s zeigen an, ob geladen wird (orange)oder ob der Akku einsatzbereit ist (grün). Leider passen ausschließlich AA-Akkus in das Ladegerät; was zwar nicht wirklich verwundert, da bei Apple keine anderen Typen zum Einsatz kommen, aber dennoch bedauerlich ist, da man andere, vor allem die häufig vorkommenden AAA-Akkus nicht laden kann.

    Das aus meiner Sicht jedoch größte Manko ist, dass das Ladegerät die Akkus nicht wirklich vollständig lädt. Frisch aufgeladen erscheint in der Statusanzeige beim Mac dann lediglich 91%. Auch ein unabhängiges Testgerät verrät, dass da noch ein paar mAh Platz gehabt hätten. Ein weiteres Problem ist, dass die Spannung im Gerät offenbar nicht dauerhaft gehalten wird. Obwohl die Kapazität noch mit etwa 50% angegeben wird, verabschieden sich Magic Mouse und Bluetooth Tastatur ohne lange Vorwarnung. Mit einer vollständigen Ladung kann man etwa 7-9 Tage arbeiten, bei ca. 4 Stunden Einsatz pro Tag.

    Wenn man bedenkt, dass eine Systemintegration hier nicht wirklich notwendig ist, das Ladegerät nur AA-Akkus laden kann und man den Preis mit den Produkten der Mitbewerber vergleicht, fällt eine uneingeschränkte Kaufempfehlung schon recht schwer, auch wenn es sich um Low-Self-Discharge-Akkus handelt.

    Außerdem macht Apple bei der Werbung einen kleinen, aber wichtigen Rechenfehler. Zwei Akkus für die Maus und zwei für die Tastatur und zwei Reserve zum Laden. Bedauerlich nur, dass in die Tastatur drei Akkus müssen.

    221 von 354 Personen fanden dies nützlich