Welche Auswirkungen hat die Wahl des Prozessors bei Aufgaben mit leichter Prozessorauslastung auf die Batterielaufzeit?

Als Beispiel betrachte ich das aktuelle MacBook Pro 13" Retina mit seinen vier verschiedenen Prozessorvarianten:
2,5GHz - 2,6GHz - 2,9GHz - 3,0GHz.

Mir geht es hier hauptsächlich um Office- und andere, ähnlich wenig prozessorintensive Anwendung.

* Ist die Batterielaufzeit mit einem schnelleren Prozessor geringer, weil der Prozessor mehr Energie verbraucht?

* Ist die Batterielaufzeit mit einem schnelleren Prozessor größer, weil der Prozessor die wenigen Aufgaben schneller erledigt hat und sich dann nach kürzerer Zeit wieder schlafen legen kann?

* Ist die Batterielaufzeit bei allen Prozessor gleich, weil sie wegen des gleichen TLP maximal gleich viel Energie verbrauchen dürfen?

Danke und Grüße

Mac

Folge dieser Frage

1 Antwort von der Community

  • Antwort

    Wenn du "nur" mit Office-Anwendungen oder Ähnliches machst,
    dann reicht auch der kleinste Prozessor. Die Akkulaufzeit ist
    jedoch immer die Gleiche.

    Wenn du aber jetzt meinst, dass du eine lange Akkulaufzeit brauchst,
    jedoch der Prozessor auch nicht langsamer sein soll, dann solltest
    du eher zum neuen MacBook Air greifen.
    Ich selber habe auch das neue MacBook mit den Haswell-Prozessoren
    und dem supergeilen Akku (war mal bei ca. 83% und zeigte noch mehr
    als 17 Stunden verbleibend an)
    Das Display ist auch superscharf und das Air ist auch noch knapp 300
    Gramm leichter.

    Du solltest jedoch die Vor- und Nachteile immer abwägen und dann
    letztendlich selber entscheiden, was du machst und dich nicht
    großartig von anderen beeinflussen lassen.
    Ich persönlich würde dir jedoch zum MBA raten, da dieses an deine
    Aufgabenfelder genau erledigt

    War die Antwort hilfreich? Antwort 1

    1 von 1 Personen fanden dies nützlich

Ähnliche Fragen

Weitere ähnliche Fragen