Aufladbare Batterie - 15” MacBook Pro

Aufladbare Batterie - 15” MacBook Pro

139,00 €

2.5 von 5 Sternen

Basierend auf 46 Bewertungen

Versandfertig:
Innerhalb von 24 Stunden
Kostenfreie Lieferung
Wählen Sie eine Größe

Geschenkverpackung verfügbar

Produktinformationen

  • Die wiederaufladbare Apple Batterie für das 15" MacBook Pro ist eine Lithium-Polymer-Batterie mit 60 Wattstunden.

Bewertungen und Beurteilungen

Bewertungen (durchschnittlich 2.5)
Anzahl der Sterne Prozentualer Anteil Anzahl der Beurteilungen
  • Grauenhaft

    1.0 von 5 Sternen

    Nach einem halben Jahr sporadischer Benutzung war die Kapazität nur noch 70%. Nach einem Jahr schafft die Batterie noch knapp 20mi Nach einem halben Jahr sporadischer Benutzung war die Kapazität nur noch 70%. Nach einem Jahr schafft die Batterie noch knapp 20min bevor das Macbook Pro abschaltet ohne in den Ruhezustand zu gehen, wobei ungesicherte Daten verloren gehen. Ich empfehle vor Kauf dieses Produkts die Reviews auf apple.com zu lesen.

    • Geschrieben von aus Jade

    1298 von 1558 Personen fanden dies nützlich

    War die Antwort hilfreich? Grauenhaft
  • verliert zu schnell an leistung

    3.0 von 5 Sternen

    nach 1,5 jahren und täglicher nutzung ( 480 ladezyklen ) hat der akku nur noch 50% seiner ursprünglichen leistung. egal ob das bei nach 1,5 jahren und täglicher nutzung ( 480 ladezyklen ) hat der akku nur noch 50% seiner ursprünglichen leistung. egal ob das bei anderen herstellern genauso ist, von einem 2000€ notebook kann man mehr erwarten.

    • Geschrieben von aus Erfurt

    512 von 641 Personen fanden dies nützlich

    War die Antwort hilfreich? verliert zu schnell an leistung
  • Frage der Pflege?

    4.0 von 5 Sternen

    Wie wurde der Akku denn benutzt? "Sporadische" Verwendung kommt mir verdächtig vor. Natürlich kann man jeden neuen Akku sehr schne Wie wurde der Akku denn benutzt? "Sporadische" Verwendung kommt mir verdächtig vor. Natürlich kann man jeden neuen Akku sehr schnell kaputt bekommen, wenn man nicht brav immer nur komplett lädt und dann wieder komplett entlädt. Ein "sporadisches" immer mal wieder ein bisschen laden und ein bisschen auf Akku arbeiten und dann wieder Strom dran und dann wieder Akku und dann wieder nicht ganz voll laden macht einen Akku (auch modernste LiIon oder LiPolymer) Technik schnell kaputt.
    Man müsste also schon wissen, ob der Akku ordnungsgemäß benutzt wurde ...
    Ich kann jedenfalls die Erfahrungen nicht bestätigen. Mein Akku ist jetzt NACH DREI JAHREN so ziemlich am Ende und ich habe mich immer bemüht, ihn pfleglich zu behandeln (ich weiß: das geht auch nicht immer).
    Und das mit dem ungesicherte Daten gehen verloren gehört hier eigentlich nicht in die Bewertung des Produktes "Akku", denn das ist ja dann wohl ein Fehler des Betriebssystems. Bei Leopard ist mir das noch nicht passiert, da wird immer vorher ein Speicherabbild gemacht, nichts ging bisher verloren... Stand ja leider nicht dabei, welches OS eingesetzt wurde...

    • Geschrieben von aus Bonn

    420 von 647 Personen fanden dies nützlich

    War die Antwort hilfreich? Frage der Pflege?
  • Gut

    4.0 von 5 Sternen

    An meinem 15" MacBook Pro nutze ich nun seit über 2 Jahren 2 Akkus. Beide Akkus fangen nun an zu mucken und ich denke, dass hier e An meinem 15" MacBook Pro nutze ich nun seit über 2 Jahren 2 Akkus. Beide Akkus fangen nun an zu mucken und ich denke, dass hier ein neuer fällig wird. Aber trotz intensiver Nutzung und häufigem Wechseln habe sie mir beide treue Dienste geleistet, damit bin ich sehr zufrieden. klar kann es länger sein, aber das kann es immer ;)

    • Geschrieben von aus Rauenberg

    27 von 43 Personen fanden dies nützlich

    War die Antwort hilfreich? Gut
  • nicht zufriedenstellend aber leider ohne wirkliche Alternative

    2.0 von 5 Sternen

    Kann mich den kritischen Bewertungen leider nur anschließen! Mein MacBook Pro läuft nunmehr schon mit dem dritten Akku. Die Laufze Kann mich den kritischen Bewertungen leider nur anschließen! Mein MacBook Pro läuft nunmehr schon mit dem dritten Akku. Die Laufzeit ging jeweils immer nach knapp eineinhalb Jahren derart in die Knie, dass an ein Arbeiten ohne Netzteil nicht mehr vernünftig zu denken war. (Sprich: eine halbe Stunde, und dann zum Teil ohne Vorwarnung ein schwarzer Bildschirm...)
    Dabei wurden - zumindest ab Nummer zwei - alle erdenklichen Tipps von Apple befolgt, die Batterie wurde viel benutzt, immer wieder mal kalibriert etc. etc..

    Zum Vergleich, und damit man sieht, dass es auch noch Apple-Produkte gibt, die so funktionieren, wie man es sich wünscht: Meine Frau hat seit nunmehr fünf Jahren ein Macbook, das mit dem ersten Akku noch gute zwei Stunden hält. Kalibriert hat sie es übrigens noch nie - außer vielleicht ganz am Anfang einmal...

    Fazit: Inhaber eines ohnehin schon nicht ganz billigen MacBook Pro müssen halt in regelmäßigen Abständen tief in die Tasche greifen, wenn sie die Mobilität ihres Rechners erhalten wollen. Produkte von Drittherstellern gibt es zwar, scheinen aber weniger gut mit der Apple-Software, wie z.B. der Batterieanzeige etc. zu harmonieren. Will man einen Akku, der wirklich zum Rechner passt, gibt es leider keinen anderen.
    Bleibt zu hoffen, dass die aktuellen MacBooks in dieser Hinsicht bessere Qualität aufweisen.

    • Geschrieben von aus MARKTOBERDORF

    100 von 109 Personen fanden dies nützlich

    War die Antwort hilfreich? nicht zufriedenstellend aber leider ohne wirkliche Alternative
  • Kann nicht klagen

    4.0 von 5 Sternen

    Habe trotz der teils negativen Bewertungen vor ca. 1 Jahr notgedrungen diesen Akku gekauft. Er hat heute immer noch 94% "health" u Habe trotz der teils negativen Bewertungen vor ca. 1 Jahr notgedrungen diesen Akku gekauft. Er hat heute immer noch 94% "health" und und lädt problemlos bis 100% Leistung auf. Ist wohl eine Frage der Pflege. Kalibrieren tue ich 1x im Monat. Ansonsten ist das Gerät ständig im Einsatz, manchmal mehrere Tage am Stück im Wechsel zwischen Kabel und Akku.

    • Geschrieben von aus IDSTEIN

    59 von 76 Personen fanden dies nützlich

    War die Antwort hilfreich? Kann nicht klagen

Fragen und Antworten

Antworten von der Community

  • Beste Antwort:

    Zunächst einmal muss es sich um ein MacBook Pro handeln, dass noch eine austauschbare Batterie (Lith Zunächst einmal muss es sich um ein MacBook Pro handeln, dass noch eine austauschbare Batterie (Lithium-Polymer-Akku) hat. Beim 17-Zoll MBP ist das bis einschließlich zum Modell 5,1 "Late 2008" der Fall. Ab Modell 5,2 "Early 2009" ist die Batterie fest eingebaut (kann aber natürlich von Apple oder einem Apple Service Provider gegen eine neue getauscht werden); für zusätzlichen Strom unterwegs wäre dann eine externe Lösung nötig.

    Bei älteren Geräten mit nicht fest eingebauter Batterie: der Wechsel bei eingeschaltetem Rechner mit Netzstromversorgung ist möglich, aber doch mutig - so ein MagSafe geht (so ist es ja auch gedacht) doch relativ leicht ab - dann ist der Speicherinhalt weg und der Festplatte tut das auch nicht gut. Also besser:

    Computer herunterfahren (= ausschalten); vom Stromnetz und Peripheriegeräten trennen; zuklappen; umdrehen (Unterseite nach oben) und auf eine weiche Unterlage legen; Batterieverriegelung lösen (Schieber), die Batterie löst sich und lässt sich entnehmen; geladene Batterie einsetzen - dabei die der Verriegelung gegenüberliegende Seite zuerst in das Batteriefach bringen, dann an der Verriegelungsseite Batterie einrasten; fertig.
    (Es ist noch erheblich einfacher als die Beschreibung vielleicht vermuten lässt).

    • Beantwortet von Nikolai L
    • 25.11.2010